Leipzig > Ausstellungen - Kunstausstellungen

Überregionale Empfehlung

Ausstellungen in Chemnitz

Karl Schmidt-Rottluff
490 Werke in den Kunstsammlungen Chemnitz

13.12.2015 - 10.04.2016


WebsiteÖffnungszeiten

Die Kunstsammlungen Chemnitz am Theaterplatz zeigen vom 13. Dezember 2015 bis zum 10. April 2016 die bisher umfangreichste Ausstellung mit Werken des in Rottluff (seit 1926 Chemnitz) geborenen Künstlers Karl Schmidt-Rottluff (1884–1976). In den Kunstsammlungen Chemnitz werden als eigener Bestand und in Form von Dauerleihgaben insgesamt 490 Werke des Künstlers bewahrt. Die Ausstellung wird zum Teil noch nie gezeigte Arbeiten aus über 70 Schaffensjahren von 1899 bis 1970 präsentieren. Dazu gehören 60 Gemälde, zwei Skulpturen, über 350 Arbeiten auf Papier und Exponate aus der angewandten Kunst.

Schmidt-Rottluff war Mitbegründer der vor 110 Jahren ins Leben gerufenen Künstlergruppe Brücke (1905–1913) und gehört zu den bedeutendsten deutschen Künstlern des 20. Jahrhunderts. Sein bildnerisches Werk wird stilistisch dem deutschen Expressionismus zugeordnet, zu dessen Pionieren er zählt. Sein umfangreiches Œuvre entstand in einem mehr als sieben Jahrzehnte andauernden Schaffensprozess. Die Arbeiten von Karl Schmidt-Rottluff bilden heute das Kernstück der Kunstsammlungen Chemnitz. WEITERE INFORMATIONEN...

Anzeige
Ausstellungen Chemnitz

Kunstsammlungen Chemnitz

09111 Chemnitz
Theaterplatz 1
Tel.: 0371 - 4884424

Überregionale Empfehlung

Ausstellungen in Dresden

Gemaltes Land
Aquarelle der Aranda Zentralaustraliens

06.02.2016 - 16.05.2016


WebsiteÖffnungszeiten

Eine Ausstellung der Staatlichen Ethnographischen Sammlungen Sachsen - Völkerkundemuseum Herrnhut

Die Aranda leben in der Wüstenregion im Zentrum des australischen Kontinents. Ihr Land ist geprägt von zerklüfteten Berg- und Hügelketten, von Schluchten und sandroten Ebenen, die mit Akazien und Eukalypten bewachsen sind.

Die Menschen haben bis heute eine reiche Tradition an Zeremonien, Gesängen und Geschichten, die das Land und seine Flora und Fauna beschreiben. In umfangreichen zeremoniellen Zyklen sichern die Ureinwohner den Erhalt der Natur und aller ihrer Lebewesen. In diesen Zeremonien wurden Sandbilder gefertigt, die bestimmte heilige Orte mit Symbolen und vielen Punkten in einer abstrakten Weise beschrieben. Sie wurden nach den Zeremonien wieder zerstört. Mit diesen Sandmalereien wurde das enge Band zwischen den Aranda und ihrem Land immer wieder neu erschaffen und bekräftigt.

Die gezeigten Malereien gehören zum Bestand der Australien-Sammlung des Grassi Museums für Völkerkunde zu Leipzig, es ist die einzige größere Sammlung von Hermannsburger Aquarellen in Europa.

Anzeige
Ausstellungen Dresden

Galerie Neue Meister

01067 Dresden
Albertinum - Tzschirnerplatz 2
Tel.: 0351 - 49149731

Überregionale Empfehlung

Ausstellungen in Berlin

Kunst des 19. Jahrhunderts

01.01.2000 bis auf weiteres


WebsiteÖffnungszeiten

Die Alte Nationalgalerie gilt als umfangreiche Epochensammlung für die Kunst zwischen Französischer Revolution und Erstem Weltkrieg, zwischen Klassizismus und Sezessionen. Einzigartig ist die große Harmonie zwischen Sammlung und Gebäude des Museums: Das unter der Leitung von Heinrich Strack nach Plänen von August Stüler entworfene Gebäude wurde von 1867 bis 1876 errichtet und beherbergt heute eine der schönsten Sammlungen mit Kunst desselben Jahrhunderts. Der Rundgang durch das Haus bietet somit einen tiefen Einblick in die Kunst des 19. Jahrhunderts.

1. Ausstellungsgeschoss
Adolph Menzels Gemälde, darunter so wichtige Werke wie das "Balkonzimmer" und das "Eisenwalzwerk", zeigen den unermüdlichen Beobachter, der wichtige Themen der preußischen Geschichte aufgriff und dabei mit erstaunlicher Fantasie und feinem Kolorismus aufwartet.
Unter den Skulpturen des 19. Jahrhunderts befinden sich so berühmte Werke wie die Prinzessinnengruppe von Johann Gottfried Schadow sowie Werke von Berthel Thorwaldsen, Antonio Canova, Ridolfo Schadow, Reinhold Begas, Adolf von Hildebrand sowie Constantin Meunier. Weitere Skulpturen der Schinkel-Zeit sind in der Fried-richswerderschen Kirche ausgestellt.

2. Ausstellungsetage
Reichhaltig und qualitätvoll ist auch der Bestand an impressionistischer Malerei. Meisterwerke von Edouard Manet, Claude Monet, Auguste Renoir, Edgar Degas, Paul Cézanne und Skulpturen von Auguste Rodin wurden frühzeitig erworben.
Die Malerei der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ist mit Werken von Hans Thoma, Anselm Feuerbach, Arnold Böcklin, Hans von Marées, Wilhelm Leibl und Wilhelm Trübner reichhaltig vertreten. Darüber hinaus präsentiert die Nationalgalerie ihren großen Bestand an Gemälden von Max Liebermann.

WEITERE INFORMATIONEN...

Anzeige
Ausstellungen Berlin

Alte Nationalgalerie

10178 Berlin
Bodestraße 1-3
Tel.: 030 - 266424242

Überregionale Empfehlung

Ausstellungen in Erfurt

Hans Purrmann
Die Farben des Südens
Gemälde und Zeichnungen

07.02.2016 - 16.05.2016


WebsiteÖffnungszeiten

Hans Purrmann (* 10. April 1880 in Speyer; † 17. April 1966 in Basel) ist einer der wichtigsten Koloristen des 20. Jahrhunderts.

Auf ganz eigene Weise verarbeitete er die Anregungen der französischen Malerei von Cézanne und Matisse und schuf Landschaften, Stillleben, Interieurs, Akte und Portraits, deren Form auf einem intensiven Studium der Natur, der Praxis der Freilichtmalerei und dem Umgang mit möglichst unvermischten Farben beruht. Stets blieb der Künstler auf der Suche nach einer gespannten Balance aller Bildelemente im Ensemble des Ganzen.

Eine repräsentative Auswahl von 80 Gemälden und 34 Zeichnungen aus Hans Purrmanns farbintensivem Schaffen steht im Zentrum der Ausstellung im Angermuseum Erfurt. Sie wurde in Kooperation mit der Dr.-Hanns-Simon-Stiftung Bitburg organisiert.

Anzeige
Ausstellungen Erfurt

Angermuseum Erfurt

99084 Erfurt
Anger 18
Tel.: 0361 - 6551640

Überregionale Empfehlung

Ausstellungen in Rödental

Schein und Sein
Materialität in Glas, Keramik und anderen Werkstoffen

31.07.2015 - 03.04.2016


WebsiteÖffnungszeiten

Das Europäische Museum für Modernes Glas präsentiert in einer Sonderausstellung 40 ausgewählte Werke von internationalen Künstlern, die in ihrem Schaffen ein besonderes Verhältnis gegenüber "ihrem" Material offenbaren. Schließlich halten Künstler ihrem Material häufig über Jahre, wenn nicht gar über Jahrzehnte hinweg die Treue.

Selten wird ein Material zufällig ausgewählt. In der Regel können eine besondere künstlerische Idee und die Bewältigung eines künstlerischen oder technischen Problems nur mit einem bestimmten Material gelöst werden. Dies gilt insbesondere für Glas und dessen einzigartige Transparenz.

Die Ausstellung beleuchtet die vielfältigen technischen, künstlerischen und semantischen Möglichkeiten von verschiedenen Werkstoffen wie Glas, Keramik, Metall, Holz oder Birkenrinde. Über ein Drittel der ausgestellten Werke besteht aus Leihgaben von Künstlern, die zum Teil ihre Kunstwerke eigens für die Ausstellung gefertigt haben.

Ausstellende Künstler: Till Augustin, Maria Bang Espersen, Sigrid Barrett, Claudia Biehne, Rosa Brunner, Bert Frijns, Shige Fujishiro, Giuliano Gaigher, Wilfried Grootens, Kimiake Higuchi, Krista Israel, Karen Lise Krabbe, Marianne Maderna, Uta Majmudar, Masayo Oda, Jong-Hyun Park, Anne Petters, Gabriele Pütz, Nadja Recknagel, Miluše Rubicková, Rike Scholle, Mary Shaffer, Walter Stürmer, Veronika Suter, Ayako Tani, Ulrike Umlauf-Orrom, Charlotte Vögele, Ann Wolff.

Anzeige
Ausstellungen Rödental

Europäisches Museum für Modernes Glas

96472 Rödental
Rosenau 8
Tel.: 09563 - 1606

Überregionale Empfehlung

Ausstellungen in Nürnberg

Niederländische Zeichnungen
Neu entdeckte Werke aus dem germanischen Nationalmuseum

18.02.2015 - 22.05.2016


WebsiteÖffnungszeiten

Seit der Renaissance genießt die Zeichnung besondere Wertschätzung – nicht nur aufgrund ihrer Relevanz für den Schaffensprozess aller Künste, sondern auch als Schaubild der Inspiration des Künstlers. Der niederländische Biograph Karel van Mander bezeichnet sie in seinem Schilder-Boeck (Maler-Buch) von 1604 daher als „Vater der Malerei“.

Die herausragende Rolle der Zeichenkunst spiegelt auch der Bestand von niederländischen Zeichnungen des 15. bis 18. Jahrhunderts im Germanischen Nationalmuseum, der nun zum ersten Mal in einer Sonderausstellung präsentiert wird. Anhand von rund 90 ausgesuchten Werken spannt sie den Bogen von Arbeiten aus der Werkstatt Jan van Eycks bis zu den Dekorationsentwürfen eines Jacob de Wit. Die für die flämischen und holländischen Meister charakteristische Vielfalt von Techniken und Themen belegen Landschaftsdarstellungen ebenso wie Figurenstudien, Genreszenen, Allegorien oder religiöse Historien.

Darüber hinaus kommen die verschiedenen Funktionen von Zeichnung zur Anschauung: von der ersten Ideenskizze bis hin zum autonomen, für den Kunstmarkt produzierten Blatt.

Anzeige
Ausstellungen Nürnberg

Germanisches Nationalmuseum Nürnberg

90402 Nürnberg
Kartäusergasse 1
Tel.: 0911 - 13310